Frohe Weihnachten
Startseite - Weihnachten in Italien

Weihnachten in Italien

So feiern Italiener das Weihnachtsfest:

Die Vorweihnachtszeit in Italien

In Italien freuen sich die Menschen auf Weihnachten genauso, wie ĂŒberall auf der ganzen Welt. Die meisten Italiener sind römisch-katholisch, weshalb die kirchlichen Feste immer besonders feierlich ausfallen. Schon in der vorweihnachtlichen Adventszeit werden die Straßen der StĂ€dte und Gemeinden mit unzĂ€hligen von Lichtern geschmĂŒckt. An dem zentralen Punkt des Ortes ist zumeist eine liebevoll gestaltete Krippe „il presepe“ aufgebaut, die der Allgemeinheit zur Ansicht und Entgegennahme eventueller Spenden zugĂ€nglich ist.

Die Krippe besteht nicht nur aus dem Stall und der christlichen Familie. Alles ist bis ins Detail wie auf einer Eisenbahnlandschaft errichtet.

FĂŒr die musikalische Stimmung kommt tĂ€glich um die gleiche Zeit in jedes Haus gegen ein kleines Entgelt ein Musiker mit dem altertĂŒmlichen Ziegensack, der wie ein Dudelsack gespielt wird. Durch das Spiel im Hausflur dringt die weihnachtliche Stimmung in jede Wohnung. Der geschmĂŒckte Weihnachtsbaum steht bereits in der gesamten Adventszeit in der Stube. Die schönen traditionsreichen WeihnachtsmĂ€rkte sind ebenso romantisch, wie in den anderen christlichen LĂ€ndern.

Das eigentliche Weihnachtsfest

Auch in Italien gibt es nach Heiligabend zwei Weihnachtsfeiertage, was in vielen LĂ€ndern nicht der Fall ist. Traditionell trifft sich die ganze Familie an Heiligabend, um gemeinsam die Geburt Jesus zu feiern. Die Kinder tragen mit Eifer Lieder oder Gedichte vor und freuen sich auf die Geschenke, die aber erst am nĂ€chsten Morgen vom Christkind „il bambinello GesĂč“ zu ihnen gebracht werden.

WĂ€hrend der Heilige Abend der Familie vorbehalten ist, treffen sich Freunde und Bekannte an den anderen Feiertagen, um ebenfalls gemeinsam zu feiern.

Das typische Weihnachtsessen variiert je nach Region und ist deshalb sehr unterschiedlich. Von feinem Fisch ĂŒber traditionelle Lasagne oder Cannelloni bis hin zu edlen WildspezialitĂ€ten ist alles möglich. Als Nachtisch gibt es aber eigentlich ĂŒberall den sĂŒĂŸen Rosinenkuchen „Panettone“, der ein wenig auch dem Christstollen in Deutschland Ă€hnelt.

Um den Nachbarn frohe Weihnachten „buon Natale“ zu wĂŒnschen, bekommen sie ein buntes GebĂ€ck gereicht. Die italienischen PlĂ€tzchen werden oft mit Mandeln und Feigen gebacken. Auch der Zitronenlikör Limoncello wird gerne zum Backen verwendet.

ĂŒber diese Seite