Frohe Weihnachten
Startseite - Weihnachten in den Vereinigten Staaten

Weihnachten in den Vereinigten Staaten (USA)

Weihnachtslieder suggerieren oft die Vorstellung, dass in allen Teilen der Welt am Heiligen Abend, also am Abend des 24. Dezembers, das gleiche Fest begangen wird. Dass Weihnachten aber nicht nur unterschiedliche Ausprägungen hat, sondern auch an unterschiedlichen Tagen gefeiert wird, wird dabei vernachlässigt. Die Vereinigten Staaten von Amerika zum Beispiel feiern ein Weihnachtsfest, das unserem zwar verwandt ist, sich aber doch in einigen Punkten unterscheidet.

Die Vorweihnachtszeit

In Deutschland wird die Vorweihnachtszeit durch den Advent gekennzeichnet. Adventskranz und Adventskalender erinnern an das bevorstehende Fest und lassen Vorfreude aufkommen. Bräuche wie Adventssingen oder Adventsbasteln sind bei uns üblich. Diese Art der Vorbereitung auf Weihnachten ist in den USA weitestgehend unüblich. Zwar gibt es vereinzelt einen „advent calendar“, es handelt sich aber vor allem um eine Nascherei für Kinder, die die Wartezeit auf Santa Claus verkürzen soll. Bräuche wie Adventssingen werden nur in Familien gepflegt, die betont auf ihre europäischen Vorfahren verweisen wollen.

Stattdessen ist die Vorweihnachtszeit in den USA von Shopping geprägt. Christmas Carols, also Weihnachtslieder werden im Radio und in den Shopping Malls seit spätestens Mitte November gespielt. Diese Lieder sind hauptsächlich dem Genre des Schlagers zuzuordnen und besingen die Freuden der Weihnacht, meistens wird mit den Stereotypen Schnee, Glockengeläut und Familie gespielt. Im Vergleich zu den oft getragenen deutschen Weihnachtsliedern ist seichte Happiness das Thema.

Santa Claus vs. Christkind

Auch Deutschland ist ja nicht einheitlich, was Weihnachten angeht. Während in Norddeutschland oftmals der Weihnachtsmann erwartet wird, wartet man in Süddeutschland auf das Christkind. Dieses ist in seiner Gestalt ein Engel mit weißem Kleid und goldenem Haar. Ursprünglich geht die Figur des Christkinds auf Jesus zurück, der als Kind auf die Welt kommt. In den USA dagegen bringt die Geschenke an Weihnachten Santa Claus. Gerüchtehalber ist das Äußere von Santa Claus einer amerikanischen Erfrischungsgetränkemarke zu verdanken, allerdings gibt es schon Hinweise auf Santa Claus mit rotem Mantel und weißem Rauschebart, lange bevor es diese Marke überhaupt gab. Santa Claus lebt auf dem Nordpol und besucht die amerikanischen Familien mit seinem Schlitten, der von Rentieren gezogen wird. Die neun Rentiere heißen Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner, Blitzen und Rudolf. Auf dem Schlitten bringt Santa Claus Geschenke mit.

Wann wird Weihnachten gefeiert?

In Deutschland ist ja der Heilige Abend der Termin, zu dem das eigentliche Weihnachtsfest begangen wird. In den USA dagegen wird an Christmas Eve (der Abend des 24.) die Messe besucht und gemeinsam gegessen, die Geschenke bringt Santa Claus aber erst in der Nacht auf 25. Dezember, weshalb das große Geschenkeauspacken erst am Morgen des 25. Stattfindet. Gemeinsam haben beide Feste, dass es immer weniger um religiöse Motive geht, sondern um Familie, Freunde und leider auch um Konsum.

über diese Seite